SCHMIDCHEN

Zuhause in Hannover / Familienmensch / Rollerfahrer / Hobbyknipser / Nordseefan / Hobbygärtner / Bodenständig


Erfolgserlebnis

Nachdem ich ja bereits während meiner letzten Rehabilitationsmaßnahme auf Föhr großen Spaß am Nordic Walking hatte und in den darauf folgenden Monaten nach und nach zum Laufen wechselte, hatte ich mich in diesem Jahr relativ spontan zum KKH-Lauf angemeldet. Aber obwohl ich durchaus inzwischen in der Lage wäre den Maschsee zu umrunden (KKH-Fitness-Lauf, 5,8 km), hatte ich mich erstmal nur für den KKH-Einsteiger-Lauf (2,5 km) angemeldet. Ich hatte nämlich keinen Ahnung ob ich überhaupt in einer großen Gruppe laufen kann und zog es daher vor es zuerst in der kleineren Gruppe zu versuchen.

 

Zunächst war ich auch sehr skeptisch als ich am Nordufer des Maschsees ankam. Kurzfristig kamen bei mir tatsächlich leichte Panik und Fluchtgedanken auf. Sowas passierte mir nicht zum ersten Mal. Dennoch blieb ich dort und wartete geduldig auf den Start meines Laufs. Und entgegen aller Befürchtungen hat es mir richtig Spaß gemacht. So viel Spaß, dass ich im Ziel nicht das Gefühlk hatte wirklich „angekommen“ zu sein. Die Strecke war dann doch etwas kurz, der Lauf zu schnell vorbei. Also lief ich noch, nachdem ich etwas getrunken und Obst gegessen hatte, die 500 m bis zu meinem Auto in „leichtem Galopp“.

 

Jetzt bin ich mir sicher, dass das nicht meine letzte Teilnahme an einer Laufveranstaltung war.

0 Kommentare

Neues von der Blumenwiese

Seit dem letzten Foto von der Blumenwiese (s. Eintrag vom 29.05.16) sind inzwischen wieder gut drei Wochen vergangen. So sah sie gestern Nachmittag aus:

Sie ist deutlich dichter bewachsen als ich zwischenzeitlich angenommen hatte. Ich hoffe, dass das sich das nicht nachteilig auf die einzelnen Pflanzen auswirkt und sie trotzdem üppig blühen werden.

 

Und natürlich habe ich auch schon ein paar Detailaufnahmen anzubieten:

0 Kommentare

Zweiräder

Vor ungefähr viereinhalb Jahren berichtete ich hier schon mal über meine bisherigen motorisierten Zweiräder. Heute greife ich das Thema noch mal auf.

 

Im Jahr 2007 legte ich mir, nachdem ich Mitte der 90er schon mal einen 50er-Piaggio-Roller besaß, danach aber viele Jahre ohne Moped auskommen musste, einen gebrauchten 125er-Roller zu. Einen MBK Skyliner 125 (baugleich mit dem Yamaha Majesty).

Eigentlich ein schönes Gerät, mit dem ich auch sehr gut klar kam. Leider machte der Motor irgendwann wiederholt Probleme, sodass ich auf so was ähnliches wie ein „richtiges“ Motorrad umstieg.

Eine Yamaha YBR 125, die allerdings weniger leistungsstark als der MBK Roller war. Während ich mit dem Skyliner auf der Bundesstraße auch mal einen LKW zügig überholen konnte, musste ich mir das mit der YBR mehr als gründlich überlegen. Die Geschwindigkeitsanzeige kam kaum mal in die Nähe der 100 km/h. Deshalb beschloss ich im Spätsommer 2011 meinen Jugendtraum endlich zu realisieren, nochmals aufzurüsten und mir ein PS-starkes Motorrad zuzulegen. Es wurde eine Suzuki SV650.

Nun hatte ich genug Leistungsreserven für Überholvorgänge und rasante Beschleunigungen. Voll ausgefahren habe ich die Suzuki aber nie. Weil ich mir sicher war, dass mein Schutzengel nicht hinterher kommen würde. Immerhin legte ich aber in den ersten eineinhalb Jahren ungefähr 6.000 km zurück. In den folgenden drei Jahren waren es dann nur noch insgesamt 4.000 km. Was auch an den körperlichen Belastungen (Handgelenke, Ellenbogen, Schultern) bei der leicht vorgebeugten Körperhaltung gelegen haben mochte. Und als dann noch Leichtsinn und Risikobereitschaft überproportional zum fahrerischen Können anwuchsen und sich dazu noch eine gewisse Aggressivität und Ungeduld im Straßenverkehr einstellte, beschloss ich den Schritt „back to the Roots“ zu gehen.

Und seit drei Wochen bin ich nun (soweit es das Wetter zuließ) wieder mit einem 125er-Roller, einem Yamaha NMAX, unterwegs. Leicht, wendig, im Stadtverkehr mehr als ausreichend zügig unterwegs. Wie er sich auf Land- und Bundesstraßen bewährt werde ich erst nach der Einfahrphase feststellen können. Aber ich bin zuversichtlich. Bisher das Beste am neuen Roller: 2,4 l/100km Benzinverbrauch.

 

Ich bin sicher, dass ich eine gute Entscheidung getroffen habe.

 

0 Kommentare

Bildersammlung

Hier mal so zwischendurch ein paar mit dem Mobiltelefon geknipste Fotos.

0 Kommentare

Blumenwiese

15.04.16:

Langsam wird es Zeit, dass ich die vorletzte Woche, ich hatte ein paar Tage frei und somit z. B. für Gartenarbeit Zeit, bildlich aufarbeite.

 

Im letzte Jahr hatte ich probeweise mal ein Stück Wiese weitestgehend vom Rasen befreit, um dort eine Blumenwiese anzulegen. Das sah so aus:

Weil uns das auch im Ergebnis einer blühenden Wiese gut gefiel und in diesem Jahr der Maulwurf schon mal mit dem Auflockern des Bodens angefangen hatte, wollen wir diesmal auf einem etwas größeren Stück auf das Mähen verzichten. Sicherheitshalber habe ich das ganze Stück ordentlich umgegraben und durch geharkt.

Inzwischen habe ich dann auch noch ordentlich bunte Blumenmischungen ausgesät, auf dass es eine schöne Blumenwiese geben möge.

Ich werde natürlich über die Fortschritte berichten.

 

Update 02.05.16:

Wie versprochen werde ich in unregelmäßigen Abständen über die Entwicklung meiner Blumenwiese berichten. So sah das am 01.05.16 aus:

Und wenn wir uns ganz klein machen und näher heran kriechen, dann erscheinen die noch kleinen Pflänzchen schon viel größer:

 

Update 29.05.16:

Fast 3 Wochen später, am 27.05.2016, hat sich die Blumenwiese deutlich weiter entwickelt. Nur Blüten sind noch nicht zu sehen.

0 Kommentare

MaiKäferTreffen am 1. Mai

Am vorletzten Sonntag, also dem 01. Mai, fand am Messegelände das alljährliche MaiKäferTreffen statt. Ich war zum ersten Mal dabei und war doch sehr überrascht wie viele alte VW-Fahrzeuge dort zu sehen waren (es sollen wohl insgesamt ca. 3.000 gewesen sein).

Mir persönlich ist es ja im Einzelfall nicht wichtig um welches Modell, mit welcher Maschine, aus welchem Baujahr es sich handelt. Ich erfreue mich an den Formen der Karosserien, wie man sie heute ja gar nicht mehr herstellt, an den unterschiedlichen Scheinwerfern, Rückleuchten, Türgriffen und Spiegeln und natürlich an den Farben. Und dann knipse ich drauflos.

Gute zwei Stunden lang schlenderte ich bei äußerst schönem (fast zu warmen) Wetter über das Veranstaltungsgelände. Und sah in dieser Zeit wohl kaum die Hälfte aller Autos. Aber irgendwann hatte ich wirklich genug visuelle Reize im Kopf und reichlich Fotos auf der Speicherkarte. Da hieß es dann: Genug ist genug. Aber der Ausflug hatte sich auf jeden Fall gelohnt.

 

Nicht genug Fotos? Bei "23" gibts noch mehr davon.

Oder, jetzt ganz neu, auf meinem Flickr-Account.

0 Kommentare

Zoo Hannover

Während des „Kurzurlaubs“ waren T2 und ich auch nach einigen Jahren mal wieder im Zoo Hannover. Allzu viel hat sich seit unserem letzten Besuch nicht verändert. Nur die Schimpansen haben ein neues Außengehege. Aber auch in diesem Jahr laufen Umbauarbeiten auf dem Zoogelände. Die Gesichter sind immer noch die Gleichen:

Aber ich habe mich beim Fotografieren nicht nur auf die Gesichter beschränkt, auch außerhalb der Käfige und Gehege gab es ein paar Blickfänge für mich:

0 Kommentare